FAQ

Häufige Fragen und Antworten zum Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit

Was ist das Gemeinschaftswerk?  

Wir sind eine neue Initiative und offene Plattform zur Förderung von mehr Nachhaltigkeit in Deutschland. Unser Ziel: Mehr Menschen und Organisationen dazu bewegen, sich für eine ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltige Gesellschaft einzusetzen. Und bereits existierenden Nachhaltigkeitsaktivitäten zu mehr Sichtbarkeit verhelfen.

Was sind die Ziele des Projektes? 

Wir wollen Nachhaltigkeit in unserer Gesellschaft im Rahmen der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals - SDGs) der Vereinten Nationen voranbringen. Das tun wir, indem wir Engagement sichtbar machen und fördern, Organisationen aus der gesamten Gesellschaft zusammenbringen und gemeinsam neue Ideen und Lösungen für die Herausforderungen der Nachhaltigkeitstransformation entwickeln. 

Was ist konkret geplant?  

Wir wollen und müssen das Rad nicht neu erfinden. Darum baut das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit auf Bestehendem auf und treibt es voran: Mit einer Webplattform bieten wir Organisationen Sichtbarkeit und einen Ort zum Vernetzen. Auf Veranstaltungen können Köpfe zusammengesteckt, Ideen ausgetauscht und Allianzen für Morgen geschmiedet werden. Die nächste Gelegenheit wird die Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) am 26. September 2022 sein. Außerdem lassen wir mit Gemeinschaftszielen, Aktionswochen, Auszeichnungen und Innovationswettbewerben den Zielen Taten folgen. Unser erstes gemeinsames Schwerpunktthema wird im Jahr 2023 ein Transformationsbereich aus der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie: Nachhaltiges Bauen und Wohnen.  

Wann geht es los?  

Am 26. September 2022 starten wir das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit bei der Jahreskonferenz des Rates für Nachhaltige Entwicklung (RNE) und schalten eine Betaversion der Webplattform live. Danach wird es mit der Zeit immer mehr Möglichkeiten geben, sich einzubringen: bei Aktionswochen, Gemeinschaftszielen, Wettbewerben und Innovationsprozessen. 

Wer kann mitmachen?  

Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit richtet sich an alle, die etwas unternehmen wollen, um unsere Gesellschaft ökologisch, wirtschaftlich und sozial nachhaltiger zu machen. Denn unser Motto „UND JETZT ALLE“ ist Programm. Egal, ob Verbände, Vereine, Unternehmen, Kommunen, zivilgesellschaftliche Initiativen, Gewerkschaften, Wohlfahrtsorganisationen, Religionsgemeinschaften, Kultur oder Sport – alle sind gefragt. Auch du und deine Organisation! 

Warum gerade ich?  

Weil Nachhaltigkeit uns alle betrifft! Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit bietet eine Plattform, um eigene Ideen zu teilen, von anderen zu lernen und gemeinsam neue Lösungen zu finden. 

Was kann meine Organisation oder ich auf der Online-Plattform machen?  

Die Nachhaltigkeitstransformation braucht engagierte Bürger*innen. Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit kann die Aufmerksamkeit auf die Vielen lenken, ihr Engagement würdigen und neues befeuern.  Auf der Webplattform könnt ihr euch vernetzen – in eurer Region oder deutschlandweit, wenn ihr Austausch, kollegiale Beratung oder gute Ideen sucht. Dafür wollen wir regional Kräfte mobilisieren und alle zum Mitmachen bewegen. Viele gute Ansätze motivierter Menschen bleiben lokal, oft fehlt es an Skalierung, Kommunikation und Austausch. Wer aktiv werden will – in seiner Organisation nachhaltig beschaffen oder einkaufen will, als Unternehmen Abfall abschaffen oder als Kommune schnell klimaneutral werden will – muss heute das Rad noch zu oft neu erfinden. Lösungen gibt es, doch wenn man nach ihnen sucht, werden sie einem nicht auf dem Silbertablett präsentiert. Das soll sich mit der Webplattform des Gemeinschaftswerks ändern! 

Was ist unter dem Stichwort „Gemeinschaftsziele“ geplant?  

Mit Gemeinschaftszielen wollen wir zusammen Ziele erreichen, die alleine unerreichbar scheinen. Zum Beispiel: bis 2030 jedes Jahr 100.000 Ladesäulen für Elektroautos in Betrieb nehmen. Oder: die Einrichtung einer gewissen Anzahl von Insektenhotels oder Streuobstwiesen. Alle können im kleinen oder großen Rahmen zu einem Gemeinschaftsziel beitragen. Vielleicht baut der Sportverein vor Ort zwei Säulen auf dem Parkplatz vor dem Fußballplatz, der DAX-Konzern aber Tausende an seinen verschiedenen Standorten. Wichtig ist, dass wir unser Ziel gemeinschaftlich erreichen! Für 2023 planen wir erste nationale Gemeinschaftsziele. Auch das Ausrufen von regionalen oder lokalen Gemeinschaftszielen soll möglich werden und über die Webplattform des Gemeinschaftswerks abgewickelt werden.  

Was ist unter dem Stichwort „Innovationswettbewerbe“ geplant?  

Mit Innovationswettbewerben im Gemeinschaftswerk (engl. Open Social Innovation) wollen wir gemeinsam neue Lösungen für gesellschaftliche Herausforderungen finden. So sollen innovative Ideen für mehr Nachhaltigkeit erarbeitet und mit Unterstützung der Politik schnell und weitreichend umgesetzt werden können. Für 2023 ist ein erster Innovationswettbewerb zum Thema Nachhaltiges Bauen und Wohnen geplant. Zunächst sollen mit relevanten Organisationen die wichtigsten Herausforderungen im Themenfeld gesammelt werden. Zu diesen Herausforderungen sollen dann in einem 48-Stunden-Sprint / Hackathon bestehende Lösungen aufgezeigt und neue Ideen entwickelt werden. Ausgewählte Projektideen werden dann mit fachlicher Begleitung und finanzieller Unterstützung umgesetzt und skaliert.  

Was ist unter dem Stichwort „Aktionswochen“ geplant?  

Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) hat die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) anlässlich der Weltkonferenz der Vereinten Nationen über nachhaltige Entwicklung (Rio+20) im Jahr 2012 ins Leben gerufen. Ziel der Aktionstage ist es, vorbildliches Engagement in ganz Deutschland sichtbar zu machen, öffentliche Aufmerksamkeit für das Thema Nachhaltigkeit zu erregen und mehr Menschen zu einem nachhaltigen Handeln zu bewegen. Jede*r kann etwas zum Besseren verändern! In diesem Sinne richten sich die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) an alle Menschen in Deutschland. Und je mehr Menschen mitmachen, desto stärker ist das Signal, das wir gemeinsam mit den Deutschen Aktionstagen Nachhaltigkeit (DAN) senden. Im Jahr 2022 feiern die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) ihr 10-jähriges Jubiläum – feiert mit! Aktionszeitraum ist der 18. September bis inkl. 8. Oktober 2022, mit einer Kernwoche vom 20. bis 26. September. Mehr Infos findest du hier. 

Was ist unter dem Stichwort „Auszeichnungen“ geplant? 

Das „Projekt Nachhaltigkeit“ (zuvor „Werkstatt N“) zeichnet Initiativen und Projekte aus, die sich für eine nachhaltige Entwicklung in der gesamten Breite der Gesellschaft einsetzen. Der etablierte Nachhaltigkeitspreis wird von den vier RENN (Regionale Netzstellen Nachhaltigkeitsstrategien) in Kooperation mit dem RNE unter dem Dach des Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit verliehen. Hier findest du mehr Informationen.  

Wer steht hinter dem Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit?  

Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit ist eine Initiative von Bund und Ländern und wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) koordiniert. Beschlossen haben es Altbundeskanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsident*innen der Länder im Jahr 2019.  

Wie wird das Gemeinschaftswerk finanziert?  

Das Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit wird vom Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) koordiniert und aus Mitteln des Bundeskanzleramtes aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziert. Für einzelne Projektschritte bemühen wir uns um Finanzierung durch weitere Bundesministerien und gesellschaftliche Akteur*innen wie Stiftungen und Unternehmen.  

Was passiert mit der Online-Plattform und den Social-Media-Kanälen #tatenfuermorgen? 

Auf #tatenfuermorgen hat der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) bisher Projekte, die in die Gesellschaft hinein für mehr Nachhaltigkeit wirken sollen, dargestellt. Die Plattform lebt im Gemeinschaftswerk Nachhaltigkeit in neuer, größerer Form weiter. Alle Aktionen aus der #tatenfuermorgen-Karte werden zukünftig auch auf unserer neuen Karte zu finden sein. Auch die Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit (DAN) sowie der Wettbewerb Projekt Nachhaltigkeit werden in Zukunft unter dem Dach des Gemeinschaftswerks laufen.  

Was sind die SDGs?  

Die SDGs (Sustainable Development Goals) sind die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Sie sollen weltweit sozial, wirtschaftlich und ökologisch eine nachhaltige Entwicklung bewirken. Auch Deutschland hat sich diesen Zielen im Rahmen der Deutschen Nachhaltigkeitsstrategie verpflichtet. Mehr Informationen dazu findest du hier